1jährigerBeifuß(98%KrebsWeg)+ - hhm-archiv

Title
Direkt zum Seiteninhalt
PFLANZEN & Wirkung & Stoffe > B
1jährigerBeifuß+ *1
kurz und knapp
  • Artemisia annua
  • soll angeblich 98% des Krebses im Körper beseitigen
  • vorkommen in Deutschland.. nur an der der Elbe.. vereinzelt Fundorte - 30.8.2019
  • ansonsten - 30.8.2019
    • Eurasien - 30.8.2019
    • China - 30.8.2019
    • Nord-Indien - 30.8.2019
    • Irak - 30.8.2019
    • Süd-Europa.. Rumänien.. Bulgarien.. Albanien - 30.8.2019
    • Mittel-Europa - 30.8.2019
    • Österreich (Niederösterreich.. Wien).. Lichtenstein.. Südtirol.. sehr selten, unbeständig - 30.8.2019
    • Südschweiz - 30.8.2019
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Einj%C3%A4hriger_Beifu%C3%9F - 30.8.2019



Beifuß oder gemeiner Beifuß - 30.8.2019
Artemisiae herba - 30.8.2019


alles ohne Datum 26.4.2018
mögliche Wirkung
  • *1 soll 98% aller Krebszellen zerstören .. innerhalb von 16 Stunden !!! (siehe Beifuß-Videos)
    • die Restlichen Krebszellen soll Ingwer zerstören !!!
  • Malaria (1jähriger Beifuß)
    • 1jährige Beifuß *1
      • sekundärer Pflanzenstoff Artemisia annua (+Eisen *1) (siehe Beifuß-Videos) (Artemisinin)
  • gegen Frauenkrankheiten
  • antibakteriell
  • Krampflösend
  • bei Durchfall
  • Hämorrhoiden
  • Hepatitis B und C - 27.6.2019
  • Herpes Viren - 27.6.2019
  • gegen AIDS - 27.6.2019
  • wirkt auf die Kanäle der - 27.6.2019
    • Leber - 27.6.2019
    • Gallenblase - 27.6.2019
    • Niere - 27.6.2019
  • bekämpft - 27.6.2019
    • Knochenerkrankungen - 27.6.2019
    • Ruhr - 27.6.2019
    • Gelbsucht - 27.6.2019
  • Grundsätzlich kann jede Krebsart mit *1 (mit)behandelt werden - 27.6.2019
  • Entzündungen - 27.6.2019
  • Borreliose - 27.6.2019
  • virale Infektionen - 27.6.2019
  • bakterielle Infektionen - 27.6.2019
  • Aphten (kleine schmerzhafte Bläschen im Mundraum) - 27.6.2019

  • im Mittelalter und auch noch später
    • gegen
      • Epilepsie
      • Hysterie



Inhalsstoffe
  • bisher wurden 245 Inhaltssoffe isoliert - 27.6.2019
  • ätherisches Öl
    • darin enthalten Cineol

  • sekundäre Phytostoffe
    • Artemisin - 27.6.2019
      • gegen
        • schwarzen Hautkrebs - 27.6.2019
        • Leukämie - 27.6.2019
        • Darmkrebs - 27.6.2019
        • Prostatakrebs - 27.6.2019
        • Bauchspeichelkrebs - 27.6.2019
  • Harz
  • Gerbstoff
  • Schleim
  • Inulin
  • Blätter
    • A
    • B1
    • B2
    • C



zusatzINFOS
  • Vorkommen (Beifuß oder gemeiner Beifuß..  Artemisiae herba)
    • in Europa
    • auf Ödland
    • an Ufern
    • Bahndämmen
    • an Wegen

  • wirksame Teile
    • (junge) Blätter
      • Ernte - 27.6.2019
        • Blätter mit Handschuh vom Stiel abziehen.. und bei 40-50°C trocknen - 27.6.2019
      • Blattpulver 5g zum Essen dazu - 27.6.2019
      • als Tee - 27.6.2019
        • 1L kochendes Wasser auf 5g getrocknete Blätter (oder 25g frische Blätter) gießen - 27.6.2019
        • 15min abgedeckt ziehen lassen - 27.6.2019
        • Tee nicht filtern.. sondern Blätter mittrinken - 27.6.2019
        • keine Metallgefäße benutzen.. GlasTeeTassen sind am besten - 27.6.2019
        • über den Tag verteilt je 1/4L trinken - 27.6.2019
        • Stevia oder Honig.. darf unmittelbar vor dem Trinken verwendet werden - 27.6.2019
        • niedrigere Dosis - 27.6.2019
          • 1,25g getrocknete Blätter auf 30ml Wasser - 27.6.2019
          • höhere Dosis bei akuten Krankheiten - 27.6.2019
          • niedrigere Dosis bei chronischen Krankheiten - 27.6.2019
    • blühende Sproßspitzen (Juli-Oktober)
    • Wurzeln (Oktober)
    • Verarbeitung
      • zu Pulver verreiben .. vor Licht schützen
      • Blätter und Sproßspitzen im Ofen trocknen
      • frische Pflanze entsaften
      • beim Speisezubereitung verwenden (würzen, frische Pflanze in Salat)
      • als Tinktur

  • Weiteres
    • zum vertreiben von
      • Fliegen
      • Mücken
      • Flöhen



Warnungen
  • Anwendung für schwangere untersagt !!!
  • in größeren Mengen giftig
  • der Blütenstaub kann Heuschnupfen hervorrufen
  • nur kurmäßig anwenden.. 4-6 Wochen.. Pause.. 4-6 Wochen.. Pause.. usw. - 16.4.2020







Quellen LINKs VIDEOs




Einjähriger Beifuß Wirkungen und Vorteile
20.10.2018
Superfoods Online
960 Abonnenten
https://www.superfoods-online.org/art... Artemisia annua (einjähriger Beifuß) ist ein erstaunliches Heilkraut mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Studien zeigen, dass es Krebszellen abtöten kann, Darmwürmer beseitigt und Malaria heilt.
Artemisia annua wird in der chinesischen Medizin seit 2000 Jahren verwendet.
Einsatzgebiete sind Schlaflosigkeit, Anämie, Appetitlosigkeit, Blähungen, Bauchschmerzen, Gelbsucht und Verdauungsstörungen.
Wirklich eine faszinierende Pflanze, aber kann dieses Superfood wirklich Parasiten und Krebs töten. Mehr im Video.
Kategorie
Praktische Tipps & Styling




Krebs und der Kampf gegen Krebs
Am 08.02.2018 veröffentlicht
Geg Leipzig
80 abonniert
Krebs und der Kampf gegen Krebs !
Bei mir nutze ich dieses Produkt, nach Absprache mit meiner Apothekerin, zur Vorbeugung !
Der einjähriger Beifuß ist ein starker Partner zur Selbsthilfe
Ich könnte mir vorstellen, du hast noch nie etwas von Artemisia annua bzw. dem einjährigen Beifuß gehört? Da geht es dir wie vielen anderen Menschen und das möchte ich gern ändern. Diese Pflanze gehört einfach in jede häusliche Naturapotheke und das nicht, weil 2015 der Nobelpreis der Medizin für die Erforschung dieser Pflanze verliehen wurde, sondern, weil sehr viele Forschungen hervorragende Ergebnisse brachten.
Von denen sind dann allerdings die wenigsten in die Mainstream Öffentlichkeit geraten und wenn, dann nur Artikel über die Wirksamkeit eines Extraktes aus dieser Pflanze.
Was ist Artemisia annua
Es handelt sich um eine der ca. dreihundert Beifuß Gewächse aus den gemäßigten Zonen und hat seinen Ursprung in China. Dort spielt der einjährige Beifuß schon seit zweitausend Jahren eine Rolle. Auffällig ist der aromatische, kampherartige Duft. Die Pflanze wird 50-150 Zentimeter hoch. Der Stängel ist meist völlig kahl. Die Laubblätter sind zwei- bis dreifach fein gefiedert. Die Blattzipfel sind kammförmig gesägt. Von den weltweit vierhundert Arten der Gattung Artemisia haben nur drei den sekundären Phytostoff Artemisin. Dieser Stoff ist eigentlich als Fraßschutz für die Pflanze gedacht, welcher von ihr in den Pflanzenhaaren abgelagert wird.
Die in einem ripigen Gesamtblütenstand angeordneten gelbgrünen und körbchenförmigen Teilblütenstände enthalten wenige gelbe Röhrenblüten. Die Blütenköpfchen sind nickend.
In Europa wird er als eine Hybrid Züchtung angebaut, weil man sich nur auf einen seiner Wirkstoffe spezialisiert hat und diese über Züchtung verstärkt.
Die einjährige Teepflanze kann bis zu zwei Meter hoch werden.
Was ist besonders an dieser Heilpflanze?
Es ist eine Heilpflanze, die sehr gut erforscht ist.
Es wurden bisher 245 Inhaltsstoffe isoliert und nachgewiesen, davon über sechzig verschiedene Wirkstoffe , welche antibakteriell, antientzündlich, antiparasitär, tumorhemmend und immunstimmulierend wirken.
Diese Pflanze ist nachweislich erfolgreich gegen Malaria, Hepatitis B, Herpes Viren und Hepatitis C Viren, gegen AIDS und auch gegen den Krebs eingesetzt worden.
Ein Pilotprojekt in der Heidelberger Frauenklinik mit Brustkrebspatientinnen ergab, dass das Medikament Artesunate( ein Derivat des Artemisins) sich gegen schwarzen Hautkrebs wirksam zeigt und dass es als Zusatz bei Leukämie, Darm- , Prostata- und Bauchspeicheldrüsenkrebs eingesetzt wird , so Prof. Thomas Efferth.
Die Hemmung von Krebszellenwachstum vor allem im urogenitalen Bereich wurde untersucht und es hat sich gezeigt, dass die Krebszellen direkt am Wachstum gehindert werden. Leider fehlen bisher flächendeckende Studien.
Auf der Seite der US Libary of Medizine findet man 51 Studien allein zum Thema Artemisia annua und Krebs.
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed
Wie wirkt Artemisia annua?
Aus einer originalchinesischen Quelle stammen folgende Aussagen zu Artemisia annua:“ Wirkt auf die Kanäle der Leber, der Gallenblase und der Nieren. Eigenschaften und Geschmack: bitter, scharf, von kühlender Natur; gleicht Yin-Mangel aus, bekämpft Knochenerkrankungen, Malaria, Ruhr, Gelbsucht …“.
Es enthält ein chemisch stabiles Peroxid, welches es nach den Regeln der Chemie eigentlich nicht geben sollte. Weil etwa Plasmodien bei Malaria oder Krebszellen 10-20% mehr Eisenionen enthalten als normale Zellen, kann das Peroxid diese Ionen finden und „zerbrechen“ und sich dabei sofort in aggressive freie Radikale verwandeln. Diese töten dann die betroffene Zelle rasch ab.
Grundsätzlich kann jede Krebsart mit Artemisia annua (mit)behandelt werden.
Ein Einsatz von Artemisia annua lohnt sich bei:
Viralen Infektionen wie Grippe
Bakteriellen Infektionen aller Art
Verschiedenen Krebsarten
Aphten
Malaria
Entzündungen
AIDS
Herpes simplex
Borreliose
Anwendungsformen der Pflanze
Um in den Genuss der vielen erforschten Wirkstoffe zu kommen, ist die Verwendung der ganzen Pflanze von Vorteil gegenüber einem Extrakt. So können sich helfende Synergien in der Wirksamkeit ergeben und wir haben ein naturheilkundlich ganzheitliches Mittel.
Dazu werden die Blätter getrocknet und zu Pulver verarbeitet oder als Tee verwendet. In einzelnen Studien hat sich herausgestellt, dass die Wirksamkeit des Zusammenspiels der Wirkstoffe wie: Triterpene, Flavonoide, Cumarine und Sesquiterpenen zusammen rund drei Mal höher gegen Plasmodien Wirkung zeigte als bei der gleichen Menge reinen Artemisins.
Obiger Text entspricht gekürzt dem Originalbericht:
Kategorie Praktische Tipps & Styling
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz



Kaum bekanntes Mittel gegen Krebs - mit krasser Studie



Pflanzenwissen: Der Beifuß- ein Multifunktionskraut
Am 25.06.2017 veröffentlicht
CANI Erlebnispädagogik
Abonnieren 285
Der Beifuß wächst in Mitteleuropa recht häufig und kann gut gefunden werden. Seine Vielseitigkeit umfasst die Bereiche Medizin, spirituelles Räuchern und Survival.
Viel Spaß!
Kategorie
Menschen & Blogs
Lizenz
Standard-YouTube-Lizenz



Erstaunliche Wirkung: Diese Pflanze zerstört 98% der Krebszellen in nur 16 Stunden
Am 10.08.2017 veröffentlicht
Roh Vegan am Limit
Erstaunliche Wirkung: Diese Pflanze zerstört 98% der Krebszellen in nur 16 Stunden
Codex Humanus (allgemein Wissen): http://bit.ly/2xuZJOp
Kategorie
Menschen & Blogs
Lizenz
Standard-YouTube-Lizenz



Kräuterlehrgang: Das Wildkraut Beifuß - Artemisia vulgaris
Am 31.07.2014 veröffentlicht
MaiDia de
Eine Heilpflanze, die in keiner Hausapotheke fehlen sollte,  hilft bei Magen-Darm-Problemen, ist ein Frauenheilkraut für viele Probleme der Frauen, verwandelt Schwächezustände in Stärke, steigert die Abwehr, schenkt Lebensfreude ....
Kategorie
Menschen & Blogs
Lizenz
Standard-YouTube-Lizenz





gern geschehen !

Zurück zum Seiteninhalt