Glyphosat - hhm-archiv-medinhaltsstoffe

Title
Direkt zum Seiteninhalt
INHALTSstoffe +(MED)Abkürzungen > G
Glyphosat



weitere Begriffe Bezeichnungen
  • Roundup - 13.10.2019









Quellen LINKs VIDEOs




Monsanto und die Verwicklungen in Deutschland - GMO
15.11.2011
joggler66
12.200 Abonnenten
Bitte die Beschreibung lesen!
Monsanto gibt im Endeffekt offen zu, daß Langzeitstudien zu Gesundheitsrelevanten Veränderungen, worunter auch genetische Veränderungen bei GMO konsumierenden Tieren (und Menschen, aber das sind ja auch Tiere für Monsanto und Konsorten)im Feldversuch erforscht werden. Das heißt, daß wir alle ihre Versuchskaninchen sind.
Bei u.a. Ratten wurden bereits nach 1 1/2 Generationen Veränderungen im Fruchtbarkeitssystem festgestellt, nach 3 Generationen waren alle Unfruchtbar. Rattengenerationen sind nur eben sehr viel schneller( wenige Monate) als Menschengenerationen (ung. 25 Jahre).
Der größte Chemiekonzern der Welt in den 30er Jahren war die IG Farben. Das ist ein Megakonzern der aus der Zusammenschmelzung von BAYER, BASF, Farbwerke HOECHST, AGFA und ein paar kleineren entstand.
http://de.wikipedia.org/wiki/I.G._Farben
Nach dem Krieg wurde der Konzern entbunden und verfiel wieder in seine Einzelbetriebe.
Von der IG Farben zur EU:
http://www.youtube.com/watch?v=bQPHEh...
Sie produzierten u.a. ZYKLON B, das zur Vergasung in KZs gebraucht wurde.
Monsanto produzierte für die USA im Vietnamkrieg "Agent Orange", ein chemisches Kampfmittel, das ein Pestizid ist und auf die Bevölkerung in Vietnam gesprüht wurde. Heute ist es in "Round Up" verarbeitet, im Prinzip dasselbe geblieben. Und eben dies ist in den GMO Produkten von Monsanto enthalten.
In der EU wird inzwischen lauthals gelobbyd um GMOs nicht nur als Tierfuttermittel sondern auch, ohne Kennzeichnung und Information der Konsumenten, im Lebensmittelbereich zu zulassen.
Bitte lesen - http://farmwars.info/?p=3613
(30.12.2011)
Ich möchte gerne dem interessierten Zuschauer ein 2 Stunden langes Video empfehlen, in dem unmißverständlich deutlich wird, welche Agenda hier hintersteckt.
http://www.youtube.com/watch?v=w0N2tp...
Wenn Sie sich weiterhin für solche Themen interessieren, dann sehen Sie sich bitte diese links hier auch an:
VORTRAG: Seilschaften deutscher Gentechnik 1v3
http://www.youtube.com/watch?v=dIl_ul...
MONSANTO is destroying the enviroment 70% food today is GMO
http://www.youtube.com/watch?v=eSQwcM...
watch?v=cc40LLAb7nI
http://www.youtube.com/watch?v=SUu55m...
Enlist Dow Chemical
http://www.youtube.com/watch?v=tb_VX5...
Brunnen für dieses Video:
http://anti-zensur.info/index.php?pag...
Weitere links zu diesem Thema:
http://climate-connections.org/2011/0...
http://climate-connections.org/2011/0...
http://www.redicecreations.com/specia...
http://www.duckhome.de/tb/archives/63...
http://www.youtube.com/watch?v=Rml_k0...
http://alles-schallundrauch.blogspot....
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/...
Auf diesem link dann auf der Seite, die öffnet, GMO ins Suchfach eingeben.
BASF will neue GMO Kartoffel in der EU zulassen (29.11.2011)
http://www.topagrar.com/news/Home-top...
Kategorie
Bildung



Gift im Essen Missbildungen durch Glyphosat ARD Fakt 12 11 2013
21.11.2013
Doris Doppelt
209 Abonnenten
Glyphosat ist das meistgenutzte Pflanzengift der Welt. Immer wieder wird es in Futtermittel nachgewiesen. Und möglicherweise ist es für Missbildungen bei Tieren verantwortlich.
Missbildungen durch Glyphosat? War das nicht auch bei Agent Orange so?
ARD Fakt vom 12.11.2013 21.45 Uhr
Zum Beitrag:
http://www.ardmediathek.de/das-erste/...
Quelle: ARD / MDR (MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK)
Kategorie
Nachrichten & Politik



Das tägliche Gift - zdf zoom vom 13.11.2013
27.11.2013
mikrofairkel.de
142 Abonnenten
Risiko Pestizide
Kein anderes Pflanzengift wird weltweit so häufig gegen Unkraut eingesetzt wie Glyphosat. Allein in Deutschland landen jährlich 5.000 Tonnen des Spritzmittels auf den Feldern, etwa 30 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Deshalb warnen Toxikologen: „Pestizide werden die Gesundheitsskandale der Zukunft auslösen". Hersteller dagegen bezeichnen das Unkrautvernichtungsmittel als absolut unbedenklich. Tatsache ist, dass unsere Umwelt und unsere Nahrungsmittel in einem größeren Maße mit Pestiziden belastet sind als noch vor zehn Jahren. Nach einer Stichprobenuntersuchung hat bereits die Hälfte aller Europäer Pestizide im Urin.
Bereits vor einem halben Jahr hatte sich ZDFzoom mit diesem Thema beschäftigt. Damals berichtete ZDF-Südamerikakorrespondent Andreas Wunn zusammen mit Tobias Haucke über die Folgen des Glyphosatgebrauchs in Argentinien. Dort traf er Tabak- und Soyabauern, die jahrelang das Pflanzengift eingesetzt hatten und in deren Familien dann vermehrt behinderte Kinder zur Welt kamen. Nach der Ausstrahlung der Dokumentation bekam ZDFzoom viele Hinweise auf verstärkten Glyphosateinsatz in Deutschland und Europa.
Kontrollen lückenhaft
Jetzt zeigt ZDFzoom-Reporterin Renate Werner in einer neuen Dokumentation, dass seit längerem bei der Entnahme von Wasserproben immer wieder Fälle bekannt werden, bei denen die gesetzlichen Grenzwerte für das Gift weit überschritten werden. Und, dass die Kontrollen, die Verbraucher eigentlich schützen sollen, auf allen Ebenen Lücken zeigen. Eine Tatsache, die besonders fragwürdig ist. Denn nach neuen Studien zu Pestiziden liegt der Verdacht nahe, dass die Unkrautvernichtungsmittel das Erbgut schädigen, Krebs und weitere Krankheiten auslösen können. So zählt die landwirtschaftliche Sozialkasse in Frankreich inzwischen Parkinson -- verursacht durch Pestizide -- zu den Berufskrankheiten von Landwirten und Winzern. Deutsche Behörden klassifizieren den Wirkstoff dagegen weiter als unbedenklich.
ZDFzoom-Reporterin Renate Werner begibt sich auf Spurensuche. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der immer häufigen Verwendung von Glyphosat und dem Anheben der gesetzlichen Grenzwerte in Lebensmitteln? Wenn Glyphosat tatsächlich unbedenklich ist, wieso wird dann in einigen EU-Staaten plötzlich der Einsatz streng reglementiert? Ist das alles nur Panikmache? Wie groß ist die Pestizid-Gefahr wirklich?
Kategorie
Nachrichten & Politik



Roundup (Glyphosat) - Das stille Gift
20.5.2013
Natürlich Echt
2450 Abonnenten
15.000 Tonnen des Pestizids Glyphosat werden jedes Jahr in Deutschland eingesetzt. Dabei steht der Stoff im Verdacht giftig für den Menschen zu sein. ZDFzoom geht dem Wirkstoff auf die Spur.
Kategorie
Nachrichten & Politik



NDR: Glyphosat im Essen, im Bier, im Wein, in der Luft, im Wasser, im Boden ...


Gift im Acker, Glyphosat- die unterschätze Gefahr, „WDR - Die Story“
3.11.2015
mündige Bürger
1020 Abonnenten
https://youtu.be/tWZspPPB85U
Achtung: es gibt neue Erkenntnisse über Fehler des Bundesinstituts für Risikobewertung in der Sendung FAKT vom MDR 17.11.2016
http://www.mdr.de/fakt/fakt-glyphosat...
Download: http://www.mdr.de/fakt/glyphosat152.html
Wer selber aktiv etwas dagegen machen möchte, kann WeMove EU unterstützen.
We Move Eu - ist in vielen Ländern der EU aktiv und sammelt z.B. Unterschriften gegen den Filz aus Politik, Parteien und Lobbyisten
Klick hier   http://wemove.eu
Gift im Acker, Glyphosat- die unterschätze Gefahr, „WDR - Die Story“
Glyphosat ist das Unkrautvernichtungsmittel, das weltweit am meisten eingesetzt wird.
Glyphosat-Rückstände werden laut diesem Bericht nicht vom Körper abgebaut oder ausgeschieden. Inzwischen lässt sich in Blut und Organen von fast in jedem Bürger Europas Glyphosat nachweisen.
Spannende Reportage von Volker Barth und Susanne Richter für den WDR.
Ausstrahlung am 02.11.2015
Hier lassen sich weitere interessante Punkte nachlesen:
https://medienschafe.wordpress.com/ta...
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit...
Der Präsident des deutschen Bauernverbandes, Herr Rukwied
http://www.bauernverband.de/praesiden...
Herr Rukwied ist jetzt auch Vorsitzender der wichtigsten Lobbyorganisation der Hersteller von Chemikalien für die Landwirtschaft, wie Syngenta, DOW, Monsanto, Bayer und BASF
http://www.agrarheute.com/news/fnl-fm...
Der Biologe Roland Solecki leitet seit dem März 2014 die neu strukturierten Abteilung „Sicherheit von Pestiziden“ im Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).
http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloa...
Bundestag lehnt schärfere Regeln für Glyphosat ab
https://www.bundestag.de/dokumente/te...
Hier auch noch ein paar sehr informative Youtube-Videos zu diesem Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=rAJv9...
https://www.youtube.com/watch?v=D1VWc...
https://www.youtube.com/watch?v=TQKLW...
https://www.youtube.com/watch?v=enAuD...
https://www.youtube.com/watch?v=JWMdF...
https://www.youtube.com/watch?v=F7Oub...
https://www.youtube.com/watch?v=9RQ-x...
https://www.youtube.com/watch?v=FpwWN...
http://www.bioland.de/im-fokus/hinter...
http://www.mdr.de/nachrichten/glyphos...
© WDR Die Story - Gift im Acker - Glyphosat, die unterschätzte Gefahr?
Eine Produktion von Anthro Media, 2015
Hier ein paar Updates nach dem Absturz der Bayer Aktie, nachdem Urteil eines US-Gerichts im März 2019
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/...
https://www.youtube.com/watch?v=BOga3...
https://www.youtube.com/watch?v=3E-vK...
Kategorie
Bildung


Eva Herman: Glyphosat und die Menschheit, ein ungleicher Kampf

Deutschland hat Ende November 2017 die Zustimmung gegeben, dass das Pflanzenvernichtungsmittel Glyphosat für weitere fünf Jahre in der EU eingesetzt werden darf. Glyphosat steht jedoch im dringenden Verdacht, erheblich krebserregend zu sein und für weitere, schwere gesundheitliche Schäden verantwortlich zu sein. Das ergeben neue wissenschaftliche Erkenntnisse.  Argentinien, das sich bereits Mitte der 90er Jahre für den Anbau genveränderter Nutzpflanzen entschieden, liefert inzwischen deutliche Zahlen zu den Auswirkungen. Die steigende Anzahl von Totgeburten und Krebskranken in Argentinien stehen in direktem Zusammenhang zu den mit Gift besprühten Feldern. Fast alle Menschen im Land haben inzwischen das Ackergift Glyphosat im Körper. Die öffentlichen Institute dort jedoch schweigen oder dementieren jeglichen Zusammenhang mit dem Pflanzengift, wie es ja auch hier in Deutschland und Europa der Fall ist.  Die Journalistin und Buchautorin Eva Herman liefert in diesem brisanten Beitrag Informationen zur aktuellen Lage




gern geschehen !

Zurück zum Seiteninhalt